Lernen, immer und überall

Warum du gar nicht nicht lernen kannst

Beitrag wurde am 20.07.2020 von Hanna verfasst.

Schnell viel Lernen in kurzer Zeit. Diese und ähnliche Aussagen, Lerntipps und Lernmethoden werden einem als erstes angeboten, wenn man das Wort „Lernen“ in eine Suchmaschine eintippt. Bei den Ergebnissen geht es also darum, wie man so viel wie möglich und so schnell es geht in den Kopf bekommt. Es geht um harte Fakten, um Allgemeinwissen oder Vokabeln. Doch ist Lernen nicht eigentlich viel mehr als das?

Lernen, immer und überall

Lasst uns gemeinsam auf den Weg machen und die Welt entdecken

Ja! Lernen ist viel mehr, als einfach nur Fakten abzuspeichern. Denn Lernen ist auch eine Reise. Wir alle, ob groß oder klein, machen uns Tag für Tag auf diesen Weg. Sobald wir morgens aus dem Bett gekommen sind, nehmen wir das auf, was um uns herum geschieht. Wir hören unsere Kinder lachen oder weinen. Wir fühlen die erste Umarmung des Tages. Wir schauen dabei zu, wie unsere Kinder in die Schule gehen. Auch dort wird gelernt. Unser Leben ist vollgepackt mit diesen Situationen. Sie beeinflussen uns bewusst oder unbewusst. Deshalb steht fest: Alles, was wir erleben, ist Lernen. Doch wie gelingt uns diese Reise? Was genau gehört eigentlich in unseren Rucksack, damit wir diese Reise als glücklich erleben können?

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

Das wichtigste zuerst. Wenn es darum geht, glücklich zu sein, ist es wohl die Akzeptanz und Anerkennung für sich Selbst. Wir alle schaffen viel mehr, als wir denken. Egal, ob im Familienleben, in unserem Beruf oder auch in Freundschaften für andere Menschen. Und dafür können wir uns jeden Morgen beim Aufstehen erst einmal auf die Schulter klopfen. Sei stolz auf all die kleinen Erfolge, die du im Alltag meisterst. Das kann ein vorbereitetes Schulbrot für die Kinder sein, eine abgeschickte E-Mail, das gemachte Bett oder auch die 5 Minuten Auszeit, die du dir genommen hast.

Ein Rucksack voller Erfahrungen

Durch jeden kleinen Schritt und jeder kleinen Erfahrung können wir etwas für unsere Reise mitnehmen. Alles ist Lernen. Oder anders gesagt: Man kann nicht nicht lernen. Du hast einen Geburtstag vergessen, weil du so gestresst bist? Macht nichts! Du hattest keine Zeit zum Kochen und hast stattdessen eine Pizza in den Ofen geschoben? Kein Problem. Auch für die unordentliche Wohnung muss man sich nicht schämen, denn der Alltag fordert Eltern schon genug. Wichtig ist, sich nicht noch zusätzlich unter Druck zu setzen. Denn das Leben ist bunt, verrückt und selten vorhersehbar. Und jeder von uns hat andere Voraussetzungen, diesem Leben zu begegnen. Wir sollten die Vielfalt feiern und uns nicht mit anderen vergleichen. Wachse mit deinen Herausforderungen und lerne Schritt für Schritt aus dem, was gestern vielleicht noch nicht so gut geklappt hat. Das kann ein neuer Wochenkalender für einen organisierten Alltag sein oder eine neue Absprache in der Familie, sich die Arbeit im Haushalt aufzuteilen. All das ist Lernen!

Lernen ist viel mehr, als ein Stück Papier beschreiben kann

Wir sollten uns also davon befreien, Lernen nur als etwas zu betrachten, was in der Schule stattfindet. Es sind nicht die Noten, Arbeitszeugnisse oder Zertifikate, die uns weiterbringen auf unserer Reise. Es sind die Erfahrungen, die wir jeden Tag machen. Die kleinen und großen Momente, die das Leben für uns bereit hält. Manche davon fühlen sich gut an, andere wiederum können fast überwältigend sein. Doch an all dem wachsen wir und finden auf diese Weise heraus, wer wir sind und was für Stärken in jedem von uns stecken.

Ihr möchtet mehr übers Lernen wissen? Dann schau doch einmal in unserem Magazin und bei unserer Bibliothek vorbei. 


  • Beitrag teilen